Feuerwehr Schwalbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Fahrzeuge

ELW 1

Der Einsatzleitwagen (ELW) wurde im Jahr 2003 angeschafft. Dieses Fahrzeug transportiert den Einsatzleiter zur Einsatzstelle und hilft ihm die Einsätze zu koordinieren. Hierzu sind diverse Karten, Funkgeräte, Nachschlagewerke und andere Führungsmittel verstaut. An der Einsatzstelle wird über dieses Fahrzeug die Funkverbindung zur zentralen Leitstelle aufrechterhalten. So kann nach Bedarf zusätzliche Hilfe angefordert oder auch einsatzrelevante Informationen beispielsweise über Telefon, Fax oder das Internet ausgetauscht werden. Darüber hinaus ist das Fahrzeug mit einem Ersthelfersatz (First Responder) ausgerüstet.

Weiterlesen...
 

HLF 30/20-2

Das Hilfeleistungs-Löschfahrzeug HLF 30/20-2 wurde im Jahr 2001 von der Stadt Schwalbach angeschafft und speziell auf die Bedürfnisse der Feuerwehr zugeschnitten. Es ist das erstausrückende Löschfahrzeug welches über einen eingebauten Löschwassertank von 2000 Litern verfügt. Darüber hinaus hat es einen 200 Liter Schaum-Tank, welcher durch einen FixMix-Schaumzumischer dem Löschwasser zugesetzt werden kann. Neben der Ausrüstung zur Brandbekämpfung verfügt es über einen hydraulischen Rettungssatz (hydraulisches Schneide- und Spreizgerät), einen ebenfalls hydraulisch angetriebenen Generator (20 kVA) und eine hydraulische Zugeinrichtung.

 

Weiterlesen...
 

DLA (K) 23/12

Seit Ende März verfügt die Freiwillige Feuerwehr Schwalbach über eine neue Drehleiter.

Mit der neuen DLA (K) 23/12 wurde ein Hubrettungsfahrzeug mit komplett neu entwickelter Leitertechnologie beschafft, die einen Meilenstein in der Drehleiterentwicklung darstellt.

Die Drehleiter dient primär als Rettungsgerät zur Bereitstellung eines zweiten Rettungsweges bei Gebäuden bis zur Hochhausgrenze (22 m). Höhere Häuser gelten als Hochhäuser und müssen nach den geltenden Bauordnungen mit einem zweiten baulichen Rettungsweg ausgestattet sein. Aus der Bauordnung erklärt sich deshalb die Normbezeichnung DLA (K) 23/12, welche die Nennrettungshöhe von 23 m bei 12 m seitlicher Ausladung (Abstand zum Gebäude) bezeichnet.

Neben dem Einsatzzweck Rettungsgerät kann die Drehleiter auch als Angriffsweg bei der Brandbekämpfung und als Arbeitsgerät zur technischen Hilfeleistung sehr sinnvoll eingesetzt werden. Um in allen Einsatzfeldern sinnvoll genutzt zu werden, verfügt die DLA (K) über umfangreiches Zubehör und einen um 75o abwinkelbaren Gelenkarm im obersten Leiterteil.

Es handelt sich um die derzeit einzige DLA(K) dieser neuartigen Bauart und damit die modernste Drehleiter in Hessen.

Weiterlesen...
 

TLF 16/25

 

Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 verfügt über einen großen Löschwasserbehälter (2500 Liter), der eine erste Brandbekämpfung ohne externe Wasserversorgung über Hydranten oder offene Gewässer ermöglicht. Daher ist es hauptsächlich mit Material zur Brandbekämpfung beladen, verfügt aber darüber hinaus noch über Komponenten für Technische Hilfeleistungen.

Weiterlesen...
 

GW

Der Gerätewagen (GW) steht seit 2008 im Dienst der Feuerwehr Schwalbach. Dieses Fahrzeug ist dafür konzipiert worden um eigenständig kleinere Einsätze im Bereich der technischen Hilfeleistung abarbeiten zu können. Es verfügt über einen tragbaren Stromerzeuger und einer Heckwarneinrichtung.

 

GW-N

Der Gerätewagen-Nachschub (GW-N) wurde im Jahr 1997 vom Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach eigenständig angeschafft. Dieses Fahrzeug kann vielseitig eingesetzt werden zum Beispiel zum Transport größerer Gegenstände oder um weitere Materialien zum Einsatzort zubringen.

 

Weiterlesen...
 

MTW

Das Mannschaftstransportfahrzeug wurde im Jahr 2010 in Dienst der Feuerwehr Schwalbach gestellt und dient in erster Linie dazu nachrückende Einsatzkräfte an Einsatzstellen zu transportieren, an denen viele helfende Hände benötigt werden. Daher hat es mit Ausnahme einiger Materialien zur Einsatzstellenabsicherung, keine nennenswerte Beladung, verfügt aber über im Bereich der Heckklappe über einen gewissen Stauraum um gegebenenfalls einige im Feuerwehrhaus gelagerte Einsatzmittel (Wassersauger, zusätzliche Schläuche...) an die Einsatzstelle zu transportieren.