Feuerwehr Schwalbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern


Löschfahrzeug LF 15 (Das Lottchen)

Die Geschichte des Löschfahrzeugs 15 beginnt gegen Ende des zweiten Weltkriegs im Jahr 1944 auf einem Bahngleis in Eschborn. Dort wurde das Fahrzeug, welches ursprünglich für den Kriegseinsatz gebaut wurde, vom damaligen Feuerwehrkommandanten und seinem Enkel in Empfang genommen. Seit diesem Tag befindet es sich ununterbrochen in Besitz der Schwalbacher Feuerwehr und verfügt zudem über eine bis heute funktionsfähige Pumpe und ist TÜ abgenommen.

Das "Lottchen" war das erste Kraftfahrzeug, welches im Dienste der Schwalbacher Wehr stand und erhielt seinen Spitznamen von dem Pferd, welches zuvor die Pferdefuhrwerke an die Einsatzstelle zog. Bis auf wenige Ausnahmen befindet sich das Fahrzeug noch im Originalzustand, lediglich das Blaulicht und die Blinker wurden nachgerüstet.

Seinen letzten Einsatz fuhr das "Lottchen" in den späten 1980er Jahren, obwohl es zu dieser Zeit längst durch ein moderneres Löschgruppenfahrzeug 16/12 ersetzt worden war. Damals gab es ein schweres Hochwasser bei dem alle Feuerwehrfahrzeuge der Schwalbacher Feuerwehr im Einsatz gebunden waren. Während die Einsatzkräfte damit beschäftigt waren die Keller der Bevölkerung leer zu pumpen und deren Hab und Gut zu retten, wurde das Feuerwehrhaus opfer der Fluten. So wurde das Fahrzeug kurzerhand reaktiviert um das Feuerwehrhaus und einen nahegelegenen Baumarkt zu retten.

 

TLF-Übergabe 1962 - Im Hintergrund das LF15

Technische Daten


Fahrgestell Adam Opel

Aufbau Mercedes Benz

Baujahr 1944

PS/kW 74/54

Pumpenhersteller Magirus Deutz

Pumpenleistung 1500 l/min

Wassertank 400 l

Außerdienststellung 1971

 

Besonderheiten:

Aufbau aus Holz

Original Verbandskasten

Gewehrhalter