Feuerwehr Schwalbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern


Jahreshauptversammlung 2018

Am Freitag den 20. April 2018, fand im Feuerwehrhaus in der Hauptstraße die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach a.Ts. und des Vereins Freiwillige Feuerwehr Schwalbach (a.Ts.) e.V. statt. 

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Schwalbach am Taunus

Der Stadtbrandinspektor Marco Richter eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung, die Mitglieder des Vereins und besonders Frau Bürgermeisterin Christiane Augsburger, Frau Monika Meyer, Eyke Güning uns einige Vertreter der Stadtverordnetenversammlung Schwalbach. Im Anschluss verlass er den Jahresbericht 2017.

Hier seine Rede:


Rückblick

 

Der Stadtbrandinspektor a.D. Dietmar Gilles zog der Liebe wegen zum 01.01.2017 nach Geiß Nidda und wurde am 23.01.2017 als Stadtbrandinspektor verabschiedet. Am 31.03.2017 fand die Jahreshauptversammlung statt an der Marco Richter zum Stadtbrandinspektor und Sascha Klomann zum stellvertretenden Stadtbrandinspektor gewählt wurden. Die Ernennung und Einführung in die Ämter erfolge am 08.05.2017.

Ebenfalls an der Jahreshauptversammlung wurden alle anderen Führungskräfte neu gewählt:

Als Zugführer:

 

- Joachim Benner

- Thomas Dietrich

- Siegfried Hujer

 

Als Gruppenführer:

 

- Alan Downing

- Sascha Jaufmann

- Holger Schalk

- Thomas Scherer

- Oliver Veigl

 

Im Jahr 2017 wurden 3 Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen:

Im gleichen Jahr traten 2 Mitglieder aus der Einsatzabteilung aus, 2 weitere Mitglieder traten aus persönlichen Gründen aus der Einsatzabteilung in den Verein über. Über das Jahr verteilt konnten allerdings auch 4 Quereinsteiger für die Einsatzabteilung gewonnen werden. Somit besteht die Einsatzabteilung aus 6 weiblichen und 64 männlichen Mitgliedern. Somit kann festgehalten werden, dass die Personaldecke als gut zu bezeichnen ist. Um aber auch in Zukunft den hoheitlichen Auftrag der Feuerwehr Schwalbach gewährleisten zu können, müssen weitere Anstrengungen in der Mitgliederwerbung und vor allem deren Halten erfolgen.

Aufgrund der Vielzahl an jungen Einsatzkräften werden wir gemeinsam mit dem Landkreis versuchen die entsprechenden Lehrgänge in den folgen Jahren anzubieten. Erst mit Abschluss der entsprechenden Aus-bildung ist eine Steigerung der Einsatzfähigkeit gewehrleistet.

Das aktuelle Betriebsklima innerhalb der Einsatzabteilung bezeichne ich als sehr gut. Soweit ich das mitbekomme, kommt jeder gerne in unsere Feuerwehr. Viele sind motiviert sich den zukünftigen Herausforderungen zu stellen. Ich kann hier nur die Rahmenparameter stellen. Ausfüllen müssen es andere. Aber da sehe ich für die nächsten Jahre keine Probleme. Sollten dennoch welche auftreten, hoffe ich, dass diese schnell angesprochen werden.

Am 17.11.2017 fand unser traditioneller Ehrungsabend statt. Hier wurden wieder verschiedene Mitglieder befördert und/oder geehrt.

Wie auch die Jahre zu vor, begann das Jahr 2017 in der Silvesternach um 01:18 mit einer brennenden Mülltonne an einer Hauswand in der Württemberger Straße. Der Letzte Einsatz wurde am 31.12.2017 um 10:40 gefahren. Das war dann Nummer 307. In einer Wohnung im 8.OG war es zu einem Austritt eines vermutlich gefährlichen Stoffes gekommen.

Im Jahr 2017 wurden wir somit zu 307 was zu einer Erhöhung um 65 Einsätzen entgegen zu 2017 (242 Einsätze) bedeutet, alarmiert. Für euren Einsatz möchte ich mich rechtherzlich bedanken. Sich für andere einzusetzen ohne Gegenleistung ist in der heuteigen Zeit nicht mehr ganz so selbstverständlich.

Im letzten Jahr sind auch einige interessante Einsätze durch die Feuerwehr Schwalbach abgearbeitet hier ein kleiner Auszug:

- Bananen Spinne

- 2 Gartenhütten

- Rauchentwicklung im Krankenhaus, hier als F3 alarmiert

- Kellerbrand im Marktplatz Schwarzer Riese

- Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person

Überörtliche Unterstützung nach Eschborn, aufgrund der akuten personellen Engstelle in der Nachbar-kommune werden wir ab dem Stichwort F2 und F2Y (mit Menschenleben in Gefahr) zur Unterstützung mit alarmiert.

Diverse kleinere technische Hilfeleistung, Wasserschäden usw. waren wieder ein großer Bestandteil unserer Einsatztätigkeit. Wie auch in den letzten Jahren zeigt ist eine Häufung im Bereich der Notfalltüröffnung.

Genauso ist im vergangenen Jahr die Anzahl unnötiger Einsätze deutlich angestiegen. Diese sind:

- Verletzte Tiere

- Verwirrte Tiere (Fuchs in Garage)

- Ast auf Straße

- Und viele andere.

Hier lässt sich nicht nur bei uns ein Trend ablesen, der die Vermutung aufkommen lässt, dass unsere Bevölkerung immer weniger in der Lage der Selbsthilfe ist.

Einsatzkleidung: Im Jahr 2017 wurden nach langer Abwägung neue Einsatzkleidungen bestellt. Diese wurden Anfang 2018 an die Einsatzkräfte ausgegeben.

Ersatzbeschaffung TLF: Die Bestellung des neuen TLF wurde ausgelöst. Zwischenzeitlich wegen Gewichtsproblemen gestoppt. Nach dem das Problem technisch gelöst werden konnte, wurde die Auslieferung des Fahrgestellt an Schlingmann weitervoran getrieben. Im Jahr 2018 wird das Fahrzeug wohl hoffentlich ausgeliefert werden können.

Rollcontainer: Es wurden wieder verschiedene Rollcontainer durch die hauptamtlichen Gerätewarte gebaut. Schlauch Container mit 240m B-Schlauch, Atemschutz mit 6 PA und 6 Ersatzflaschen, Be- und Entlüftungsgerät / Leichtschaumgenerator. Diese sind für den GW-L vorgesehen und sollen im Bedarfsfall aufgeladen werden.

Feuerwehrhauserweiterung: Die Erweiterung wurde auch 2017 weiter bearbeitet. Stand der Dinge ist, es soll ein Planungsbüro beauftragt werden, dass die aktuelle bauliche Situation in Einklang mit dem aktuellen Grundstück in Abhängigkeit der rechtlichen tangierenden Regelwerken eine Sanierungs- /Erweiterungsbau oder aber einen Neubau Entwerfen soll. Ergebnisse sind im 1. Quartal 2018 zu erwarten.

Atemschutznotfallkonzept: Das Atemschutznotfallkonzept wurde im Jahr 2017 durch die beiden Kammeraden Marvin Seifert und Dominik Firle erarbeitet. Dies beinhaltet neben einer Standarteinsatzregel (SER) ein Ausbildungskonzept und weitere technische Maßnahmen.

Im Jahr 2017 wurden 10 Vorstandssitzungen und 9 Gruppenführerdienstversammlungen durchgeführt. In den Sitzungen wurden viele Themen diskutiert und über die daraus für die Feuerwehr Schwalbach entstehenden Folgen entschieden. Ich bedanke mit bei den Mitgliedern der beiden Gremien für ihre Unterstützung unsere Feuerwehr Schwalbach zu leiten und zukunftsorientiert aufstellen zu können.

Weitere Sitzungen waren 4 Leiter der Feuerwehr des Main-Taunus-Kreises inklusiver einer Klausurtagung in Heimbuchenthal, hier wurden Themen diskutiert, die alle Feuerwehren des Landkreises tangieren. Wie zum Beispiel Ausbildung, Ausrücke Ordnungen, überörtliche Hilfeleistung, Erfahrungsaustausch und vieles andere.

An zwei Terminen war ich im Magistrat vorstellig um die Bestellung des STLF vorzustellen. An einem Termin wurde der aktualisierte Bedarf-/ und Entwicklungsplan vorgestellt.

Weitere 3 Termine Dienstbesprechung mit unserer Bürgermeisterin Christiane Augsburger. Hier wurden Vorgänge innerhalb der Feuerwehr und der Schnittstelle zur Verwaltung besprochen.

Hinzu kamen unzählige Besprechungen mit Mitgliedern, anderen Leitern der Feuerwehr.

Am 23.09.2017 fand der diesjährige Ausflug der Einsatzabteilung der FFW Schwalbach statt.

Auf Einladung der FFW Saarbrücken, die bereits mehrfach unsere Feuerwehr besuchten, startete der Bus mit ca. 20 Kameradinnen und Kameraden am frühen Morgen in Richtung Saarland. Dort angekommen, war der erste Höhepunkt bereits das Einfahren in das Lehrbergwerk in Velsen. Insbesondere die Generation Smartphone war beeindruckt wie schwer die Arbeit unter Tage war.

Nach dem Mittag war die nächste Station Forbach, eine Stadt in Frankreich. Hier warteten schon die französischen Kameraden der Berufs- und freiwilligen Feuerwehr auf uns. Hier erfuhren wir, dass in Frankreich die Berufs- und freiwilligen Feuerwehr gleichberechtigt sind und die freiwilligen Kameraden die Berufsfeuerwehr in Allem unterstützen.

Anschließend ging es per Bus wieder zurück zur FFW Saarbrücken zu einem leckeren Abendessen. Gereicht wurde typisch saarländische Hausmannskost – „Gefüllte“. Das sind mit Hackfleisch gefüllte Knödel mit Sahne-Specksoße. Super lecker und kalorienreich.

Damit klang der Abend aus, bei Erfahrungsaustausch, interessanten Gesprächen und persönlichen Anekdoten.

Ausblick auf das Jahr 2018

Im Jahr 2018 stehen wieder einige Ereignisse an, di es gilt gemeinsam zu stemmen. Da sei vor allem das 10-jährige Jubiläum unserer Jugendfeuerhehr angedacht.

Als nächstes wird es darum gehen das neue TLF abzuholen und in den Einsatzdienst zu nehmen. Wenn das abgeschlossen ist, wird das HLF umgebaut werden. Parallel dazu werden wir unseren GW-L etwas optimieren. Hier werden immer wieder neue Rollcontainer durch unsere hauptamtlichen aufgebaut.

Im Jahr 2018 wir eine Projektgruppe mit dem Thema Einsatzabwicklung / ELW / Kommunikationstechnik / Führungsmittel starten.

Umsetzung der aktualisierten und angepassten AAO. Genauso soll, sofern die Leitstellentechnik umgerüstet ist, endlich digital alarmiert und der digitale Betriebsfunk genutzt werden können. Geplant war mal 2006 zur WM.

Der Erweiterungsbau/Neubau der Feuerwehr wird auch in 2018 weiter vorangetrieben werden. Alle am Projekt beteiligten erhoffen sich hierbei einen schnellen und zielorientierten Fortgang des Projektes, so dass schnellstmöglich eine finale Planung und der zeitliche Rahmen der Baumaßnahmen fixiert werden kann.

Ich bedanke mich bei unserer Bürgermeisterin Christiane Augsburger für ihre Unterstützung in meinem Amt als Stadtbrandinspektor. Weiter möchte ich Danke sagen bei allen Unterstützern unserer Feuerwehr Schwalbach.

Einsatzzahlen

 

Im Jahr 2017 wurde die Feuerwehr zu 307 Einsätzen alarmiert. Aufteilung der Einsätze mit Veränderungen zum Vorjahr:

                

Im Berichtsjahr ist die Anzahl der Einsätze wieder über 300 gestiegen. Die Entwicklung der einzelnen Einsatz-arten war sehr unterschiedlich. Die Fehlalarmierungen haben wieder abgenommen.

                  

 

Anschließend berichtete Marco Richter, stellvertretend als Vertreter des Jugendfeuerwehrwartes über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im Jahr 2017.

Personalentwicklung

Zu Beginn des Jahres bestand die Schwalbacher Jugendfeuerwehr aus 20 Mitgliedern, von denen 4 Mitglieder weiblich waren. Im Jahr 2017 wurden folgende Mitglieder in die Jugendfeuerwehr aufgenommen:

Leon Becker, Till Benner, Serafima Gerasimov, Sude Kose, Tamara Lorenz, Jakob Metz, Patrick Siebel, Kerem Uzun

Dem gegenüber stehen 4 Austritte, sowie 3 Übertritte in die Einsatzabteilung. Ausgetreten sind:

Anna Graf, Lukas Müller, Leon Stiegler, Lukas Wiener

In die Einsatzabteilung übergetreten sind:

Christopher Schöpp, Leon Becker, Niklas Edel

Somit hatte die Jugendfeuerwehr zum Jahresende einen Personalstand von 15 Jungen und 6 Mädchen. Die Altersspanne liegt derzeit zwischen 10 und 16 Jahren.

Durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr wurden im Jahr 2017 insgesamt 2180,05 Stunden geleistet. Die Stunden verteilen sich dabei wie folgt:

Die geleisteten Dienste im Jahr 2017 teilten sich in feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugend-arbeit auf. Die regulären Dienstabende liegen Dienstagabends um 18:00 Uhr und dauern 2 Stunden. In den Ferien findet keine Jugendfeuerwehr statt. Hierdurch ergaben sich im vergangenen Jahr 58 Diensttermine, von denen an 51 Terminen feuerwehrtechnische Ausbildung betrieben wurde, an 7 Terminen fand allgemeine Jugendarbeit statt. Zusätzlich wurde allgemeine Jugendarbeit außerhalb der regulären Dienstagstermine betrieben, diese sind im Punkt Jugendfeuerwehr-Aktivitäten näher erläutert.

Jugendfeuerwehr-Aktivitäten

Berufsfeuerwehrtag 2017

Von Samstag, den 20.5.17 bis 21.05.2017 fand der diesjährige BF Tag der Jugendfeuerwehr Schwalbach statt. Zusammen mit den Kollegen der Jugendfeuerwehr Niederhöchstadt und des JRK Bad Soden wurde eine anspruchsvolle und aufregende 24 Stundenschicht eines Berufsfeuerwehrmannes simuliert. Wie in jedem Jahr galt es spannende Einsätze ab zuarbeiten welche das gesamte Spektrum der Tätigkeiten im Feuerwehrdienst abdeckten. Nach einer anstrengenden Schicht und einer gemeinsamen Übernachtung im Feuerwehrhaus wurden die Jugendlichen am Sonntagmorgen erschöpft in Ihren Feierabend entlassen. Vielen Dank an alle Helfer und Mitwirkenden.

Am 16.09.2017 nahm eine Mannschaft der JF Schwalbach an der Abnahme der Leistungsspange in Steinbach teil. Die Gruppe musste zum Erreichen der Leistungsspange beispielsweise eine Übung nach FwDV 3 zeigen und sich in einem 1500m Staffellauf beweisen. Unsere Monate langes Training machte sich am Ende des Tages mit der feierlichen Verleihung der Leistungsspange, nicht weniger als der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, bezahlt.

An dieser Stelle nochmals meine herzlichsten Glückwünsche und ein großes Dankeschön an Thomas Dietrich der die Ausbildung der Jugendlichen federführend übernommen hatte, sowie das Betreuerteam

Am 01.10.2017 fand das diesjährige Kirchweihfest inklusive Kirchweihwettkampf statt. Dabei trat eine Mannschaft der JF Schwalbach gegen eine Mannschaft der Ministranten an. Es galt 5 teilweise knifflige Spiele zu meistern und unseren im Vorjahr verlorenen Titel zurückzuerobern.

Am Ende des Tages gewann die JF Schwalbach mit 3:2 gegen die Ministranten

Auf Wunsch der Teilnehmer wird es im nächsten Jahr keine Teilnahme unsererseits geben.

Aussichten

Für das Jahr 2018 sind verschiedene Aktivitäten in der Jugendfeuerwehr geplant, sodass niemanden so schnell langweilig werden wird. Es wird verschiedene Tagesausflüge geben, Wie in den vergangenen Jahren, soll es auch im Jahr 2018 wieder einen Berufsfeuerwehrtag oder eine Tagesübung geben.

An größeren Anschaffungen ist für 2018, neben der stätigen Auffrischung der Bestände der Kleiderkammer die Erneuerung der Wettkampfausrüstung geplant.

In Planung ist zum einen eine Teilnahme am Altstadtfest und/ oder Weihnachtsmarkt.

Ebenso in Planung sind die Feierlichkeiten für das 10-jährige Jubiläum unserer Jugendfeuerwehr.

Meinen herzlichen Dank möchte ich an Stadtbrandinspektor Marco Richter, seinen Stellvertreter Sascha Klomann, sowie Bürgermeisterin Christiane Augsburger richten, die der Arbeit der Jugendfeuerwehr immer offen gegenüberstehen und sie vorbildlich unterstützen.

Ebenso möchte ich meinem Stellvertreter Stefan Graf, meinem Ausbilder- und Betreuerteam, bestehend aus Thomas Dietrich, Patrick Größinger, Dominik Firle, Melanie Schweitzer, Steffen Jörg, Eric Albat, Marcel Caruso, Leon Henzner, Fabi Zielke und Lisa Kobliztek danken. Ohne sie wäre die hervorragende Ausbildung unserer Jugendfeuerwehr nicht möglich. Glaubt man den Berichten der Grundlehrgangsteilnehmer, können wir nicht so viel falsch machen.

Bedanken möchte ich mich auch bei allen Mitgliedern der Einsatzabteilung für Ihre Unterstützung im ver-gangenen Jahr.

Vielen Dank euch allen!!

Im Folgenden übernahm unser Vereinsvorsitzender Helmut Scherer das Wort für den weiteren Ablauf der Jahreshauptversammlung. Nach dem Ehrengedenken an die verstorben Kameraden folgte der Bericht des Schriftführers Bernhard Scheible:

Mitglieder

Der Verein Freiwillige Feuerwehr Schwalbach a. Ts. (e.V.) hatte zum Jahresende 2017 insgesamt 259 Mit-glieder. Der Verein gliedert sich in die Einsatz- und Altersabteilung, sowie in den Verein Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schwalbach a. Ts. (e.V.).

Die Mitglieder verteilten sich am 31.12.2017 auf die einzelnen Abteilungen wie folgt:

- 70 Mitglieder der Einsatzabteilung:

- 25 Mitglieder der Altersabteilung:

- 161 Fördernde Mitglieder:

- 3 Passive Mitglieder

Weiterhin gibt es noch rund 270 regelmäßige Spenderinnen und Spender, die den Verein, ohne diesem anzugehören, jährlich mit einem freiwilligen Obolus unterstützen.

Vereinsaktivitäten

Faschingsumzug

Bereits 10 Jahre ist es her, dass der Faschingsverein TCC Pinguine in Schwalbach einen Faschingsumzug ins Leben gerufen hat. Seitdem ist es auch Tradition, dass die Feuerwehr sich hieran beteiligt. So sicherten auch im Jahr 2017 die Mitglieder der Einsatzabteilung den Umzug durch das Absperren von Straßen ab und stellten den Brandschutz für die Zeit des Umzugs sicher. Aufgrund der angespannten innenpolitischen Lage, wurden 2017 erstmals LKW als Straßenblockade zur Verhinderung terroristischer Anschläge eingesetzt. Ein weiteres Novum rund um den diesjährigen Umzug war, dass es eine gemeinsame Einsatzleitung aus Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gab, welche im Feuerwehrhaus durch die Schwalbacher Einsatzkräfte organisiert wurde.

Neben dem einsatztaktischen Wirken der Feuerwehrkameraden wurden, unter Mitwirkung weitere Mitglieder des Feuerwehrvereins, die großen und kleinen Narren durch den Verkauf von Getränken und Grillgut versorgt. Die an der Feuerwehr eingesetzte Musikanlage brachte die kreativ kostümierte Menschenmenge schnell in Feierstimmung.

Mitgliederversammlung

Die gemeinsame Jahreshauptversammlung von Feuerwehr Verein und Einsatzabteilung des Jahres 2017 fand am 31. März statt. Hierzu waren alle Vereinsmitglieder in das Feuerwehrhaus eingeladen. Der zu Beginn der Sitzung noch stellvertretende Stadtbrandinspektor Marco Richter begrüßte die Sitzung. Anschließend verlas der kurz zuvor aufgrund seines Wohnortwechsels zurückgetretene SBI a.D. Dietmar Gilles seinen letzten Jahresbericht. Es folgte wie üblich ein Bericht aus der Jugendfeuerwehr, den der stellvertretende Jugendwart Stefan Graf vortrug.

Schließlich kam es zu den nötigen Neuwahlen des Stadtbrandinspektors und seines Stellvertreters, aber auch der restlichen Führungsebene. Zwar waren letztere nicht zwingend erforderlich, aber die Einsatzabteilung hatte den Entschluss einer Neuwahl gemeinschaftlich gefasst, um die Synchronität der Amtszeiten zu erhalten.

Die Wahlen konnten leider nicht reibungslos starten, denn gleich zu Beginn gab es eine Differenz zwischen abgegebenen Stimmen und Anwesenden. Da niemand sich bewusst war, seine Unterschrift in der Anwesen-heitsliste vergessen zu haben, war das namentliche Aufrufen aller Eingetragenen nötig. Es kann nur spekuliert werden, wie sich der Schriftführer gefühlt hat, als ihm dämmerte, dass ausgerechnet er sich nicht eingetragen hat. Bei den Gästen führte die Feststellung allerdings zu großer Erheiterung.

Die daraufhin endlich bestätigte Auszählung brachte ein gutes Ergebnis für den nun neuen Stadtbrand-inspektor Marco. Als sein Stellvertreter wurde Sascha Klomann von der Versammlung gewählt.

Das Amt der Zugführer füllen seitdem Joachim Benner, Thomas Dietrich und Siegfried Hujer aus. Gruppen-führer wurden Alan Downing, Sascha Jaufmann, Holger Schalk, Thomas Scherer und Oliver Veigl.

Im Anschluss an die Sitzung der Einsatzabteilung eröffnete Vorsitzender Helmut Scherer die Mitglieder-versammlung des Feuerwehrvereins. Nach seiner Begrüßung folgte das Gedenken an die im Jahr 2016 verstorbenen Vereinsmitglieder Egon Brütting, Georg Weil, Winfried Henninger und Georg Henninger. Danach verlas der Schriftführer seinen Jahresbericht und es wurden keine Einwände erhoben. Nachdem Helmut Hiller den Kassenbericht vorgestellt und die Revisoren eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigt hatten, wurde der Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet. Zuletzt wurden die neuen Revisoren gewählt, bevor Helmut Scherer die Versammlung nach zwei Terminhinweisen schließen konnte.

Tag der offenen Tür

Auf den Vorschlag von Florian Hoppe und Steffen Jörg hin formte sich die Idee, einen Tag der offenen Tür auszurichten. Nachdem ein grobes Konzept für die Veranstaltung gestanden hatte und auf Zustimmung getroffen war, wurde ein Planungsgremium gegründet, das in den Monaten vor dem Fest den Ablauf genau vorbereitete.

Am 28.05.2017 konnte der Tag der offenen Tür unserer Einsatzabteilung dann schließlich stattfinden. Dankenswerterweise unterstützte der Verein die Veranstaltung durch die Bewirtung. Nach einem etwas zähen Beginn kamen doch sehr viele Schwalbacher zur Feuerwehr und nutzten das breite Angebot. Dies bestand aus einer Fahrzeugschau, regelmäßigen Führungen und Präsentationen über die Historie, die aktuelle Ausstattung und Taktiken, dem obligatorischen Speisen- und Getränkeverkaufsstand, dem Feuerlöschtrainer und Informationsständen, die der Mitgliederwerbung dienten. Kinder konnten zusätzlich an verschiedenen Spielen und einem Gewinnspiel oder am Kinderschminken teilnehmen.

Inmitten des Treibens kam es zu einer Alarmierung der Feuerwehr Schwalbach. Dieser ungewollte Höhepunkt brachte das Fest aber nicht in Gefahr, obgleich mehrere Fahrzeuge den Platz mit Blaulicht und Martinshorn verlassen mussten. Hier waren auch die Gäste aus Eschborn und vom DRK mit dabei.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und sorgte für Aufklärung unter den interessierten Besuchern. Einigen war nicht bewusst gewesen, was die Feuerwehrkameraden alles ehrenamtlich leisten müssen. Zusätzlich spülte der Essensverkauf ein wenig Geld in die Vereinskasse. Noch wichtiger aber war der aus dem Fest resultierende Gewinn von neuen Mitgliedern für den Verein und die Jugendfeuerwehr.

Volkslauf

Auch in diesem Jahr gab es den zu einer kleinen Institution heranwachsenden Schwalbacher Volkslauf gegen Armut. Dieser fand am 25.06.2017 statt. Da die Anzahl der Läufer aus unseren Reihen aus terminlichen Gründen beschränkt war und das Absperren der Strecke Priorität hatte, konnte kein Team der Feuerwehr starten. Dieser Wermutstropfen vermag es nicht, die Unterstützung anderer Schwalbacher Vereine durch unsere Feuerwehr zu trüben. Wie auch beim Faschingsumzug, können die Kameraden der Feuerwehr so dabei mithelfen, das Stadtleben vielseitiger zu gestalten.

Sommertreff

Die Veranstaltungsreihe „Sommertreff“ ist ein nicht unerheblicher Bestandteil dieses vielseitigen Stadtlebens. Für den Feuerwehrverein bietet er die Möglichkeit, sich jährlich einer Vielzahl von Gästen zu präsentieren und zusätzlich die Vereinskasse durch den Verkauf von Speisen und Getränken aufzubessern.

Über die Jahre hat sich die Feuerwehr hier durch gute Organisation, aufmerksame Bedienung und zügige Essensausgabe einen Ruf erarbeitet, den es Jahr für Jahr zu verteidigen gilt. Gelegenheit hierzu hatten wir am 20.07.2017. Einen Vorteil verschaffte uns dabei die beliebte ortsansässige Band „Too Young To Rust“, die uns dieses Jahr wieder zur Seite stand.

Um den Problemen, welche im Vorjahr aus zwei unglücklicherweise zeitlich mit dem Fest kollidierenden Einsätzen entstanden waren, zu entgehen, gab es dieses Jahr eine feste Fahrzeug-besatzung, die im Einsatzfall aus dem Fest ausgelöst würde. Glücklicherweise ist diese Taktik nicht zum Tragen gekommen und alle Helfer konnten ihren Dienst unbehelligt verrichten.

Selbst ein deutlicher Kälteeinbruch konnte dem Fest nicht schaden und viele Besucher verließen den Som-mertreff erst nachdem der Zapfhahn nichts mehr hergegeben hatte - aber dennoch mit guter Stimmung.

Mangels weiterer Störungen lief dann auch der Abbau reibungslos.

 

Ausflug nach Saarbrücken

Die mit uns befreundete Feuerwehr Saarbrücken revanchierte sich mit einer erneuten Einladung für deren mehrfache Besuche hier in Schwalbach. Etwa 20 Kameradinnen und Kameraden folgten am 23.09.2017 der Einladung. Der Bus startete in den frühen Morgenstunden seinen Weg ins Saarland. Gleich nach der Ankunft besuchte die Gruppe das Lehrbergwerk in Velsen. In diesem ehemaligen Ausbildungsstollen für angehende Knappen konnten die interessierten Feuerwehrangehörigen in einer dreistündigen Führung diverse Bergbaumaschinen betrachten, sehen wie die Stollen abgestützt wurden und was die Kumpel körperlich zu leisten hatten. Eine interessante Erfahrung für die handwerklich begabten, wie auch die Computer affinen Kameraden.

Nach einem guten Mittagessen brach die Gruppe ins französische Forbach auf. Hier warteten schon die französischen Kameraden der Berufs- und freiwilligen Feuerwehr auf die Schwalbacher. Eine bemerkenswerte Erkenntnis aus den Gesprächen ist die in Frankreich gelebte Gleichberechtigung zwischen Mitgliedern der freiwilligen und der Berufsfeuerwehren. Die Berufsfeuerwehr greift bei allem auf die Unterstützung ihrer freiwilligen Kameraden zurück, die Alarmierung erfolgt gemeinsam und die Einsätze werden Hand in Hand bewältigt.

Nach einer ausgiebigen Führung durch Forbachs Feuerwehrhaus und Besichtigung der Einsatzfahrzeuge war es am Nachmittag Zeit, nach Saarbrücken zurückzukehren. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken klang der Tag mit einem typisch saarländischen Abendessen aus, den sogenannten „Gefüllten“, einem mit Hackfleisch gefülltem Knödel in Sahne-Specksoße. Dabei kam die Gruppe mit den Kameraden aus Saarbrücken ins Gespräch und man tauschte manch fantasievoll ausgeschmückte und gelegentlich auch ein wenig erweiterte Anekdote aus.

Danach konnten die erschöpften und dennoch zufriedenen Kameraden wieder in den Bus steigen und die Heimreise antreten. Für Einige war es der erste gemeinsame Ausflug mit der Einsatzabteilung und ein spannendes Erlebnis, das ihnen sicher lange in Erinnerung bleibt.

Helferfest in Hofheim

Das alle zwei Jahre stattfindende Helferfest des Main-Taunus-Kreises für alle ehrenamtlichen Feuerwehr- und Rettungskräfte, wurde am 29.09.2017 wie üblich in Hofheim ausgerichtet. Das Fest fand wieder, passend zur Jahreszeit, in Form eines zünftigen Oktoberfestes statt. Fast alle Schwalbacher Einsatzkräfte kamen in bayerischer Tracht, was keine Selbstverständlichkeit war, denn nur kurz zuvor trugen viele noch ihre Einsatzkleidung. Gegen 17:00 Uhr wurde die Feuerwehr Schwalbach zu einem unter Wasser stehendem Keller und parallel zu einer Türöffnung alarmiert. Während die Tür schnell geöffnet war, brauchte der Keller bis 19:15 Uhr. Zu dieser Zeit war das Helferfest schon im Gange und daher mussten einige Kameraden früher aus dem Einsatz ausgelöst werden, um doch rechtzeitig anzukommen.

Landrat Michael Cyriax begrüßte die über 700 Gäste zu der Veranstaltung und dankte für die geleistete Arbeit der Ehrenamtlichen. Bei guten und wohlverdienten bayerischen Schmankerln ging das Fest dann erst richtig los. Von der Musik abgesehen, die nicht jedem Schwalbacher zusagte, gab es nur zufriedene Rückmeldungen.

Den kleinen Eintrittspreis, den die Veranstalter des Festes verlangen, übernahm auch dieses Jahr der Feuer-wehrverein in Anerkennung der geleisteten Arbeiten.

 

Seniorennachmittag

Am 04.11.2017 war es wieder Zeit für den jährlichen Seniorennachmittag, der sich vor allem an die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung sowie die verwitweten Partner unserer verstorbenen Kameraden richtet. Der Vorstand lud hierzu an einem Samstag um 15:00 Uhr ins Feuerwehrhaus zu selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Da viele Gäste ein größeres Durchhaltevermögen besitzen als manch junges Vorstandsmitglied, geht der „Nachmittag“ nicht selten bis in die Abendstunden. Damit niemand hungrig heimkehrt, servierte der Verein den verdienten Kameraden am frühen Abend zusätzlich eine Platte mit ausgewählten Wurstspezialitäten.

Ein paar aktive Kameraden, die von ihrem Dienst zurückgekehrt waren, nutzten gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern den im vergangenen Jahr gespendeten Tischkicker. Zunächst wurde das Treiben durchaus begrüßt und fand auch einige Zuschauer, doch als das durch den Genuss von Bier übermütig geführte Spiel an Dynamik gewann, war es Zeit aufzuhören. Lautes Rufen und das Geklacker der zu abrupt bedienten Spielfiguren störte den eigentlichen Sinn des Seniorennachmittags. Hier soll eine entspannte Atmosphäre herrschen, in der die Erinnerungen an alte Tage ebenso wie aktuelle Themen unter Freunden besprochen werden.

Trauerfeier zu Ehren von Jürgen Heffels

Eine traurige Mitteilung, welche während des Seniorennachmittags die Runde machte, betraf unseren hoch geschätzten Kameraden Jürgen Heffels. Sein Gesundheitszustand hatte sich stark verschlechtert und leider verstarb er dann auch am darauffolgenden Tag, dem 05.11.2017, im Alter von 77 Jahren.

Jürgen Heffels war in der Feuerwehr hoch angesehen und in der Alters- und Ehrenabteilung sowie bei Vereinsveranstaltungen, trotz seines stolzen Alters, aktiv. Beispielsweise stand er bei Ehrungsabenden und Mitgliederversammlungen in der Küche, um die hungrigen Kameraden mit Essen zu versorgen. Dabei überzeugte er mit seiner guten Laune, so dass selbst die zähesten Versammlungen schnell vergessen waren.

Ohnehin fiel Jürgen Heffels stets durch sein Lächeln und seine besonnene Art auf. Selbst nachdem er einen Unfall hatte, bei dem ein Autofahrer ihn auf seinem Roller übersah, konnte er, noch von den Verletzungen gezeichnet, gut gelaunt darüber sprechen. Wut oder Groll gegen den Autofahrer war nicht zu spüren.

Neben seiner angenehmen Art war es auch seine jahrelange und enge Bindung an die Feuerwehr, wegen der wir ihn schmerzlich vermissen werden. Bereits mit 15 führte sein Weg in die Feuerwehr Schwalbach und er blieb seiner Feuerwehr immer treu. Dabei scheute er es nicht, Verantwortung zu übernehmen und war 25 Jahre lang als Gruppenführer tätig. Von 1968 bis 2005 gehörte er zusätzlich dem Feuerwehrausschuss und Vereinsvorstand an.

Zu der Trauerfeier, welche ihm zu Ehren am 09.11.2017 auf dem Waldfriedhof stattfand, fanden sich Kameraden aus verschiedenen Feuerwehren, um gemeinsam Abschied zu nehmen und um seiner großen Familie in dieser schweren Zeit beizustehen. Auf seinem Lebensweg machte sich Jürgen Heffels viele Freunde und so kam es, dass der Platz in der Trauerhalle bei weitem nicht ausreichte, um alle zu beherbergen, die ihm an diesem Tag die letzte Ehre erwiesen.

Nach dem würdevollen Abschied, zu dessen Rahmen der Feuerwehrverein ein Blasorchester organisiert hatte, waren alle Trauergäste in das Feuerwehrhaus eingeladen, um hier bei Kaffee und Kuchen im gemeinsamen Gedenken an Jürgen Heffels den Nachmittag zu verbringen.

Ehrungsabend

Der gemeinsame Ehrungsabend der Feuerwehr Schwalbach und des Feuerwehrvereins fand am 17.11.2017 im Feuerwehrhaus statt.

Nach den Grußworten durch Stadtbrandinspektor Marco Richter und Bürgermeisterin Christiane Augsburger wurden zunächst alle Kameraden, die im vergangenen Jahr mindestens einen Lehrgang besucht hatten, für ihre eingebrachte Leistung geehrt. Bei 88 absolvierten Lehrgängen und Seminaren stand mit 42 Mitgliedern schnell ein großer Teil der Einsatzabteilung vorne und die Tische leerten sich. Bei Betrachtung der Zahlen wird klar, dass die Kameraden im Schnitt sogar zwei Lehrveranstaltungen besucht haben, wobei dieser durch einige besonders fleißige Kameraden angehoben wurde.

Es folgte die Verabschiedung von Rüdiger Böss, der im Verlauf des letzten Jahres von der Einsatzabteilung in die Alters- und Ehrenabteilung gewechselt hatte, und die Begrüßung der neuen Mitglieder, die sogleich befördert wurden. Im Anschluss wurden auch alle weiteren Beförderungen abgeschlossen und die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung vorgenommen. Zum Feuerwehrmannanwärter wurden Marco Monopoli und Christopher Schöpp ernannt. Befördert wurden Cathleen Sue Downing und Marcel Kalusche zur Feuerwehrfrau, bzw. zum Feuerwehmann. Steffen Jörg wurde zum Oberfeuerwehrmann, Dominik Firle und Marvin Seifert jeweils zum Hauptfeuerwehrmann und Stefan Graf zum Löschmeister befördert. Oberlöschmeisterin bzw. Oberlöschmeister wurden im Rahmen dieses Ehrungsabends Melanie Ahrweiler, Christian Baus und Thomas Scherer. Joachim Benner, Thomas Dietrich, Siegfried Hujer und Sascha Klomann wurden zum Brandmeister befördert.

Eine Anerkennungsprämie erhielt Bernhard Scheible für 10 Jahre und Michael Scherer für 30 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Das Brandschutz-ehrenzeichen in Silber bekam Sascha Jaufmann durch einen Vertreter des Kreises verliehen.

Dann begann der Ehrungsabend des Vereins. Für 25-jährige Vereins-zugehörigkeit wurden Gerhard Sirsch und Rolf-Dieter Hagenguth geehrt, für sogar 40 Mitgliedsjahre Friedhelm Grönemeier und Günther Ott.

Nun konnte der formlose Teil des Abends beginnen. Gestärkt von den Schnitzeln, hielten einige Kameraden bis in die frühen Morgenstunden durch und den Erzählungen nach musste niemand Durst erleiden.

Volkstrauertag

Wie in jedem Jahr beteiligte sich die Feuerwehr Schwalbach wieder an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag. Diese fand am 17.11.2017 bei klirrender Kälte am Ehrenmal statt. Die Kameraden marschierten in Ausgeh-uniformen und Trauerhelmen zur Gedenkstätte und trugen so zu dem angemessenen Rahmen bei.

Im Anschluss gingen einige Kameraden noch gemeinsam mit ihren Familien in das Gasthaus Ponderosa.

Nikolausfeier

Der Feuerwehrverein richtete am 03.12.2017 eine Nikolausfeier für die aktiven Kameraden und ihre Kinder aus. Vor den Toren hatte es kaum über 0°C, während sich die vielen Gäste in der Fahrzeughalle auf die Vorweihnachtszeit einstimmten. Der Verein stellte weihnachtliche Getränke und Gebäck für alle. Die Kinder erhielten darüber hinaus eine kleine Geschenktüte mit Nüssen und Schokolade. Diese mussten sie sich wie jedes Jahr durch das Aufsagen eines Gedichtes verdienen. Der Nikolaus drückte auch bei kleineren Textunsicherheiten ein Auge zu und am Ende musste kein Kind leer ausgehen.

Begleitet wurde die Veranstaltung durch ein Blasorchester.

Weihnachtsmarkt

Schon am darauffolgenden Wochenende fand der Schwalbacher Weihnachtsmarkt statt. In der Zwischenzeit war es zwar etwas wärmer geworden, aber pünktlich zum Markt fielen erste Schneeflocken und verschafften dem ohnehin schönen Ambiente einen gewissen Weihnachtszauber. Was für die Gäste schön ist, erschwert den Helfern allerdings insbesondere den Auf- und Abbau. Deswegen werden unter diesen nur wenige traurig darüber gewesen sein, dass die dichte Schneedecke erst am nächsten Tag folgte.

Der Aufbau des Festzeltes auf dem Parkplatz vor der Mutter Krauss erfolgte wieder zügig und professionell, so dass schon vor Eröffnung des Weihnachtsmarktes alle Arbeiten beendet waren und das Essen überpünktlich fertig wurde.

Der Weihnachtsmarkt wurde gut besucht und der Stand der Feuerwehr Schwalbach war wie immer einer der beliebtesten. Ein gut organisierter Stand in Verbindung mit motivierten und freundlichen Helfern, wie auch das richtige Angebot an Speisen und Getränken, haben sicher großen Anteil daran, dass der Weihnachtsmarkt sich aus Sicht des Vereins immer wieder auszahlt.

Der damit verbundene Aufwand ist allerdings nur dank der vielen freiwilligen Unterstützer zu stemmen, die teilweise den gesamten Samstag für die Feuerwehr opfern und nicht selten noch bis nach Mitternacht mit dem Abbau beschäftigt sind, während die Nutzer der städtischen Weihnachtsmarktbuden größtenteils schon lange zu Hause sind.

Der Schriftführer

Bernhard Scheible

ju